Defibrillator-Implantation (ICD-Implantation)

ICDUm einem plötzlichen Herztod aufgrund einer sehr schnellen Herzrhythmusstörung (einem Herzrasen oder -flimmern) vorzubeugen, implantieren wir bei gefährdeten Patienten,  die z.B. an einer ausgeprägten Herzschwäche leiden, einen Defibrillator (ICD). Der ICD wird in der Regel in örtlicher Betäubung unterhalb des Schlüsselbeins implantiert. Das Gerät überwacht dann über dünne, im Herzen liegende Elektroden den  Herzrhythmus und wird im Notfall lebensrettend mit elektrischen Impulsen ein Herzrasen oder auch Kammerflimmern nach wenigen Sekunden in den normalen Rhythmus überführen.